Archiv für Juni 2012


“Schein-Bar” jetzt bei Amazon bestellen!

15. Juni 2012 - 01:31 Uhr

Claus Wende, Managing Director der Nobel-Agentur Wende & Friends: “Beim Lesen von Herbert Aichingers Roman habe ich mich schon des Öfteren ertappt gefühlt … komisch, wie wenn man in den Spiegel schaut und seine eigene Fresse nicht mehr ertragen kann.”

Mit im Boot sein beim Kick-off!

Für nur 12,90 Euro bei Amazon!

Comments Off on “Schein-Bar” jetzt bei Amazon bestellen! | Allgemein

Jetzt lesen! Der satirische Roman “Schein-Bar” ist das ultimative Statement zu Zeitgeist und “Irgendwas mit Medien”! Grell, obszön, profilneurotisch!

4. Juni 2012 - 00:43 Uhr

Werbegötter, Fashion-Victims, Business-Helden – Schein zählt in Ahmets Bar mehr als Sein. Hier tummelt sich ein vielfältiges Panoptikum von ebenso eitlen wie verzweifelten Zeitgeist-Gestalten, die sich völlig der Medien- und Werbewelt verschrieben haben. Jeder spielt bereitwillig die Rolle, von der er sich am meisten Erfolg verspricht. Bar-Besitzer Ahmet und sein cooler Kumpan Alex finden am Ende ihren Weg – den Weg heraus aus vermeintlichen gesellschaftlichen Zwängen zum eigenen Selbst. Doch wer es nicht schafft, in all dem Irrsinn sein Gesicht zu wahren, wird am Ende gnadenlos untergehen …

“Nachhaltiger kann wertige Kommunikation nicht sein!”, urteilt Werber-Legende Claus Wende, Managing Director der Kreativ-Agentur Wende & Friends, über den satirischen Roman “Schein-Bar” von Herbert Aichinger.

Alle Figuren des Romans haben eine „öffentliche“ und eine „private“ Persönlichkeit, was teilweise auch in doppelten Namen/Nationalitäten zum Ausdruck kommt. Sie pflegen sozusagen das „Rollenspiel“ und haben Schwierigkeiten, ihre öffentliche und private Identität miteinander in Einklang zu bringen. Die beiden Hauptpersonen Ahmet und Alex können den Konflikt am Ende lösen, andere sind zumindest auf dem richtigen Weg. Claus Wende, Chef der Agentur Wende & Friends, hat die Merkmale seiner „öffentlichen“ Identität bereits so verinnerlicht, dass sie sein ganzes Wesen beherrschen – woran er schließlich scheitert und ein tragisches Ende findet.

Society-News- und Werbeeinblendungen spielen im Text eine wichtige Rolle. Die ersten Kapitel sind zudem relativ kurz gehalten – so, als ob man sich durch verschiedene TV-Programme zappen würde. Unter der Oberfläche handelt die Story von Menschen, die auf der Suche nach ihrer Seele, nach ihrer „inneren Mitte“, nach Ausgeglichenheit und innerem Frieden sind. Je näher die Charaktere ihrer „Seele“ kommen, desto seltener wird die Handlung durch News- und Werbeeinblendungen unterbrochen. Die Kapitel werden länger und weniger sprunghaft, sozusagen „ausgeglichener“ – bis hin zum Happy End.

Hier geht’s zur Leseprobe.

Und hier gibt’s “Schein-Bar” zum Bestellen als Paperback für den Business-Alltag!

“Schein-Bar – ein Rollenspiel” von Herbert Aichinger, ISBN 978-3-8482-0354-3, Paperback, 176 Seiten, Euro 12,90

Comments Off on Jetzt lesen! Der satirische Roman “Schein-Bar” ist das ultimative Statement zu Zeitgeist und “Irgendwas mit Medien”! Grell, obszön, profilneurotisch! | Allgemein, Literarisches, Persönliches