Mut macht Marken markanter

Die allgemeine Werbeflut immunisiert: Während im TV-Spot eine ausrangierte Hollywood-Diva ihr seidenes Haar um sich wirft, gehen wir auf die Toilette. Wir klicken das Pop-Up-Fenster mit dem Super-Versicherungstarif schneller weg, als wir lesen können, von welchem Unternehmen das Angebot eigentlich stammt. Wir merken uns Werbemelodien, ohne sie später einem bestimmten Produkt zuordnen zu können. Und die allgegenwärtige Werbung um Joghurt und Verdauungsprobleme nervt ohnehin so, dass wir das zugehörige Produkt mittlerweile bereits boykottieren.

Wie wohltuend ist es da, wenn sich ein Unternehmen bei der Positionierung seiner Marke mal was traut! Mal ein Risiko abseits des Mainstreams eingeht und nicht vor dem Massengeschmack kapituliert!

Der Baumarkt Hornbach zeigt, dass man sich beim Endkunden nicht anbiedern muss, um als Marke erfolgreich zu sein. Mal deklamiert Blixa Bargeld von den Einstürzenden Neubauten pathetisch Werkzeugangebote aus dem aktuellen Wochen-Prospekt, als ob es sich dabei um Werke großer Lyriker handeln würde. Auf Youtube haben diese „Gedichtlesungen“ mittlerweile Kultstatus erlangt.

Dann wieder folgen Werbespots mit tiefschwarzem Humor, in denen „das Projekt“ wichtiger ist als eine im Eifer des Gefechts durchbohrte Handfläche. Und nun die jüngste Kampagne, die sich die Dada-Poesie von Kurt Schwitters & Co. zum Vorbild zu nehmen scheint: „Die Rose, die Dose, das Lose …“

Sicher wird so mancher Zuschauer angesichts solcher Werbung verwirrt den Kopf schütteln. Aber der Humor macht´s – man kann sich dem Charme dieser Spots kaum entziehen. Und sie bleiben unauslöschlich im Gedächtnis haften. Hornbach hat damit gleich in doppelter Hinsicht gewonnen: Die Spots heben sich deutlich vom Werbe-Einerlei ab und schaffen obendrein noch ein Alleinstellungsmerkmal, obwohl es bei Hornbach auch nichts anderes gibt als in anderen Baumärkten. Aber die Spots zeigen: Hornbach ist „anders“, individueller, witziger, spritziger.

Wäre schön, wenn man künftig mehr Spots dieser Art sehen würde statt ewig gleicher flauschiger Waschmittel-Idyllen, Supermüttern mit Vitaminbonbon-Kindern, „besten Freundinnen“, die gemeinsam Schokopralinen „vernaschen“ und Männern, die sich im Haushalt traditionell blöd anstellen …

Übrigens: Mehr solcher Texte finden Sie bei den Agenten des guten Geschmacks

Kategorie: Allgemein Comments Off on Mut macht Marken markanter

Kommentarfunktion ist deaktiviert.